SPD Kallstadt

Der SPD-Ortsverein zu Gast im Landtag

Am 23. Juni fuhr der SPD-Ortsverein auf Einladung der SPD- Landtagsfraktion nach Mainz. Gut gelaunt trafen wir uns in Kallstadt und freuten uns auf den Tag bei heiterem Sonnenschein.

Um das Programm zu bewältigen, war allen klar, dass eine dringende Stärkung vonnöten war. Kurz vor Alzey vernahm man im Bus seltsame Geräusche, die auf einen schweren Motorschaden hindeuteten. Wie es sich zum Glück aber herausstellte, waren es lediglich die knurrenden und rumpelnden Mägen der Kallstadter, die dringend Frühstück benötigten.

Bald war es soweit. Die Busfahrerin hatte ein Einsehen mit den Qualen von uns Darbenden und fuhr auf einen idyllisch an der Autobahn gelegenen Rastplatz.

Unter schattigen Bäumen gab es Weck, die durch ihre sagenhafte Knusprigkeit beeindruckten, Worscht aus der Hand, Gurken aus dem Glas, Käse aus Holland und Senf aus der Tube, also alles was das Pfälzer Herz für ein zünftiges Frühstück begehrte.

Natürlich prickelte auch der Sekt im Glase, bzw. im Becher und solchermaßen gestärkt konnten wir die Fahrt nach Mainz in Angriff nehmen.

Ohne Stau ging's im Flug zum Landtag, wo unser MiM (Mann in Mainz) Manfred Geis bereits auf uns wartete.

In einer kurzweiligen Rede informierte er uns über seine Aufgaben im Landtag,

über das aktuelle Geschehen,

über den Nachmittagsverlauf der Landtagsdebatte, an der wir teilnehmen würden

und beantwortete unsere Fragen.

In Anbetracht der kulinarischen Genüsse, die bereits auf uns warteten, wurde schnell ein Gruppenbild mit uMiMMG aufgenommen

und dann enterten wir die Kantine, denn wo viel Kultur weht, ist auch der Appetit gehörig groß.

Inzwischen war aus dem heiteren Sonnenscheinchen eine heiße Sonne geworden und so fuhren wir etwas schwitzend zum nächsten Höhepunkt: dem ZDF.

Wer jetzt noch der irrigen Meinung war, allein das ZDF sei ein absoluter Höhepunkt, der hatte die Qualitäten unseres Führers, Herrn Groß, nicht gekannt.

Er empfing uns am Eingang "unserer" Anstalt,

"Treff bei den Köpfen"

erwähnte den Auftrag des ZDF,

der sich imponierend in der "Kunst am Bau" widerspiegelte.

In einem büttenredenartigen Vortrag, der die Besucher der Karnevalssendung "Mainz bleibt Mainz" zu hemmungslosen Begeisterungsstürmen veranlasst hätte, führte er uns durch die riesigen Anlagen des ZDF und teilte uns schonungslos mit, wozu unsere Rundfunkgebühren verbraten wurden:

in Technik

in mehr Technik

in noch mehr Technik

und noch mehr Technik.

Wir waren beeindruckt

vom neuen Tisch,

von der Technik als auch von Herrn Groß.

Im Fernsehgarten konnten wir ein bisschen Luft schnappen und unseren Lachbändern eine Erholung gönnen.

So mancher probte schon einmal seine Rolle als Mitwirkender im Fernsehgarten

oder als Ansagerin kurz vor Beginn der Sendung.

Zur Ölung seiner Stimmbänder bekam Herr Groß einen Gruß aus Kallstadt, auf den er natürlich bereits gewartet hatte und Günter Herting freute sich, den Meister mit Flüssigem beglücken zu dürfen.

Infolge unerwarteter Personalprobleme beim heute-journal sprangen wir gerne als hilfreiche Co-Partner ein

und brachten eine heitere Note in die oftmals allzu ernste Nachrichtenübermittlung.

Claus Kleber war begeistert und beeindruckt vom professionellen Verhalten vor der Kamera.

Im Anschluss daran nahmen wir für eine Stunde an der Sitzung des Landtages teil, in der wir namentlich begrüßt wurden.

Mit Schweiß im Nacken und kühlen Getränken in der Hand fuhren wir zurück nach Kallstadt.

Zum Anfang